Martinsmarkt 2017


Helfen wie St. Martin mit dem Martinsmarkt

 

Traditionell unterstützt die Grundschule Bissendorf mit Sprachförderklassen auch im vierten Jahr den Verein „Helder Camara Brasilienpartnerschaft“, der im Nordosten Brasiliens, in dem Ort Caapora, eine Schule mitgegründet hat und weiter den Kontakt pflegt.

Am Freitag, dem 17. November trafen sich die fast 250 Schülerinnen und Schüler unserer  Schule in der Sporthalle, um den Martinsmarkt einzuläuten. Die Sprachförderklassen 1/2e und 4d führten gemeinsam ein Schattentheater auf. Begleitet von Klanghölzern und Trommeln spielten die Stabpuppen die Geschichte von St. Martin, der seinen Mantel mit einem Bettler teilte, nach. Das Schattentheater endete damit, dass ein Zweitklässler stolz sagte: „Ab diesem Tag hat Martin nur noch geholfen. Deshalb wollen wir auch den Kindern in Brasilien helfen.“ 

 

Anschließend wurden Bilder gezeigt, die erläutern, was mit den Spendengeldern vom Einschulungsgottesdienst und Martinsmarkt des vergangenen Jahres geschehen ist. Die gewählten Klassensprecher der zweiten bis vierten Klassen haben sich auf diese Präsentation im Schülerrat vorbereitet und konnten die Fotos den interessierten Zuhörern präsentieren. So berichteten sie z.B., dass eine kleine Halle gebaut werden konnte, in der die brasilianischen Kinder genauso wie unsere Schüler z.B. für eine „Aulastunde“ üben können.  Erneut wurde deutlich, dass der Erlös des Martinsmarktes die dortigen Schüler unterstützt, die zum großen Teil ohne die Hilfe der “ Helder Camara Brasilienpartnerschaft“ gar nicht zur Schule gehen könnten.

 

Im Anschluss daran konnte ein kleines „Dankesvideo“ aus Brasilien, das letzte Woche dort extra für diese Präsentation aufgenommen wurde, gezeigt werden. Frau Susanne Niermann, die Vorsitzende des Vereins ist nämlich zurzeit zu Besuch in Brasilien. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können, während die Schüler sich das Video ansahen, in dem die brasilianischen Kinder der Partnerschule den Grundschülern zuwinkten. 

 

Danach ging es schnell zu den Verkaufsständen der einzelnen Klassen, wo wieder zahlreiche Geschenke, Adventsdekorationen, Marmeladen, Gebäck, Kleinigkeiten und vieles mehr angeboten wurden. Mit Hilfe von Schülerinnen, Eltern und Lehrerinnen wurden wieder tolle und jedes Jahr neue, kreative Sachen hergestellt. Das Besondere ist, dass wirklich jeder hilft. Frau Lintze und Frau Niehaus haben die Planung im Vorfeld übernommen; die Bäckerei Kröger hatte, wie schon in den vergangenen Jahren, Martinsgänse geliefert; Eltern des Schulelternrates boten Waffeln an, während der Förderverein der Schule sich um die Getränke kümmerte.

 

In diesem Jahr kann der Schülerrat einen Spendenbetrag von über 4500 Euro an Frau Niermann und den Verein „Helder Camara Brasilienpartnerschaft“ übergeben.

Die Grundschule bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern sowie bei allen interessierten Käufern und freut sich bereits jetzt auf das nächste Jahr.

 

Artikel: Meike Osterfeld

Fotos: Alicia Köll u.a.

 

 


Martinsmarkt 2016

Basteln für den guten Zweck

 

Seit drei Jahren unterstützt die Grundschule Bissendorf mit Sprachförderklasssen den Verein „Helder Camara Brasilienpartnerschaft“, der im Nordosten Brasiliens, in dem Ort Caapora, eine Schule mitgegründet hat und diese weiterhin begleitet.  

„So wie St. Martin vor vielen Jahren geholfen hat, so möchten auch wir heute helfen“, sagten die Kinder. Auf dem  mittlerweile traditionellen Martinsmarkt wurden wieder zahlreiche Geschenke, die mit Hilfe von Schülerinnen, Eltern und Lehrerinnen hergestellt worden waren, zum Verkauf angeboten wurden.  Die Bäckerei Kröger hatte, wie schon in den vergangenen Jahren, Martinsgänse zu einem Sonderpreis geliefert. Eltern des Schulelternrates boten Waffeln an, während der Förderverein der Schule sich um die Getränke kümmerte. 

 

In diesem Jahr kann der Schülerrat einen Spendenbetrag von 4285,67 Euro übergeben. Mit diesen Geldern werden u.a. Lehrkräfte bezahlt, Unterrichtsmaterialien angeschafft und für Essen und Getränke gesorgt.

 

Die Grundschule bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern sowie bei allen interessierten Käufern. 

 


Martinsmarkt 2015


Martinsmarkt 2014

Kinder spenden für Gleichaltrige

Martinsmarkt in der Grundschule Bissendorf

b.r. Bissendorf. „Eine Woche lang war in der Schule ziemlicher Tumult, jetzt erreicht er den Höhepunkt“, meinte Heike Oberkötter inmitten des Gewusels in der Grundschule Bissendorf. Die Rektorin nahm es gelassen und war sogar hoch erfreut über den Zuspruch am Martinsmarkt. Denn der Einsatz der Grundschulkinder, Eltern und Lehrer kommt einer anderen Schule zugute, der Caapora-Schule im Nordwesten Brasiliens.

Zum ersten Mal erfuhren die Bissendorfer Grundschulkinder von ihren Gleichaltrigen in Caapora und waren gleich Feuer und Flamme. Sie bastelten und schmückten, sammelten Bücher, fertigten Holz- und Blumengestecke und verkauften all das, was den Herbst und Advent noch schöner macht. Stand für Stand füllte sich mit diesen Dingen, und alles fand reißenden Absatz. Der Gesamterlös des Martinsmarktes der Grundschule kommt dem Verein Helder Camara, Brasilienpartnerschaft, zugute.
Susanne Niermann und Josef Bartelt zeigten den Kindern vorab, wie sinnvoll ihr Einsatz ist und dass das Geld in der Caapora-Schule bestens angelegt ist. „Die Schule Caapora ist ungefähr so groß wie drei Garagen“, erläuterte Josef Bartel, aktives Mitglied der Brasilienpartnerschaft. Der Verein Camara betreut mit der Caapora-Schule eine Einrichtung für Kinder, die sonst keinen Platz und keinen Zugang zu Bildung erhalten würden. Susanne Niermann und Josef Bartelt berichteten auch, dass der Erlös des Martinsmarktes in Bissendorf inein Musikprojekt fließen wird. Die brasilianischen Kinder werden Unterricht und Instrumente erhalten und somit ein wichtiges Mittel gegen Ausgrenzung und Perspektivlosigkeit.

Martinsmarkt 2012

„Buenas dias chicos!“


So lautete die Begrüßung von Alfred Möllers in diesem Jahr zum Auftakt des vierten Martinsmarktes in der GS Bissendorf. Seit 2009 organisiert Frau Lintze mit ihrem Kolleginnenteam diesen Projekttag, um unsere Partnerschule in Peru über den Verein „faena – Peruhilfe“ zu unterstützen.

 

Unsere Grundschüler lauschten interessiert Herrn Möllers Erzählungen über Jonathan und Maria aus Ayuda Mutua, dem kleinen Bergdorf in der Nähe von Cusco, Peru: Die Grundschüler wohnen mit ihren Eltern in einem kleinen Haus, das aus Lehm gebaut ist. Es gibt keine Schränke, die Sachen hängen in Säcken an der Decke. Höchstens zwei Betten stehen in den Häusern, eins für die Eltern und eins für die Kinder. In der Mitte des Hauses befindet sich eine Feuerstelle und es laufen viele Meerschweinchen auf dem Boden herum.

 

Für den Martinsmarkt wurde in Bissendorf schon seit Wochen gebastelt, gewerkelt, gekocht und gebacken. Viele Lehrerinnen, Schüler und Schülerinnen, Eltern und Großeltern waren kreativ und sehr engagiert, so dass auf den Marktständen wieder einmal ganz besondere Waren angeboten wurden. Es gab frische Kräuterbrote, Marmeladen, Holundersäfte, Papierbasteleien in vielen Varianten, Blumensträuße,….

Dank der Kauflust und Großzügigkeit der Marktbesucher konnten wir dem Verein in diesem Jahr 2108,98 € überweisen.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten.